FAQ für Gastpiloten

Vorab: Diese FAQ sind für Gleitschirmflieger, die in unserer Region zu Gast oder neu sind, bestimmt. Sie fliegen (noch) nicht und interessieren sich fürs Gleitschirmfliegen? Auch dafür gibt es eine spezielle Seite, inklusive humorigen Audioguides: FAQ für Nichtflieger

Aus aktuellem Anlass weisen wir darauf hin, dass Starts und Landungen in Deutschland nur auf zugelassenen Start- und Landeplätzen erlaubt sind! Zuwiderhandlungen werden nicht geduldet und können mit hohen Bußgeldern geahndet werden!

Was macht das Fliegen im Ostallgäu attraktiv?

Der Königswinkel, wie die Gegend rund um die Königsschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau auch genannt wird, zeichnet sich durch zwei über Eck liegende, steil ansteigende Bergketten (Ammergauer Alpen, Allgäuer Alpen) sowie eine Vielzahl an bilderbuchmäßig anmutenden Seen rund um Deutschlands größten Stausee, den Forggensee, aus.

Für Gleitschirmflieger gibt es nicht nur verschiedene Startplätze für fast alle Windrichtungen – durch die Lage direkt am Nordalpenrand sind die Windsysteme zudem relativ überschaubar und werden durch den „Bayerischen Wind“ (Nordwind) dominiert, und die Landeplätze liegen eingebettet in grüne Wiesenlandschaften.

Sicherlich ist das Ostallgäu kein Streckenflieger-Eldorado für Rekordflüge jenseits der 100 km, auch wenn dies trotzdem gelegentlich gelingt. Dafür bieten sich eher das nahegelegene Lechtal oder das Nebelhorn an. Stattdessen beeindruckt die Landschaft, und auch die für Flieger perfekte Infrastruktur spricht für sich!

Welche Flugberge gibt es im Ostallgäu?

Wir Ostallgäuer fliegen hauptsächlich am Breitenberg (Pfronten), Tegelberg (Schwangau) und Buchenberg (Halblech-Buching) sowie im benachbarten Tirol (Österreich) am Neunerköpfle (Tannheim/AT) sowie am Hahnenkamm (Reutte-Höfen/AT). Hier fahren überall Bergbahnen.

Ausführliche Beschreibungen unserer drei Ostallgäuer Fluggebiete:

Daneben gibt es auch noch die wegen nur geringer thermischer Möglichkeiten fliegerisch wenig frequentierte Alpspitze in Nesselwang, wo ebenfalls eine Bergbahn fährt, sowie diverse nur zu Fuß erreichbare Startplätze in Tirol (in Deutschland dagegen sind Starts nur von den zugelassenen Startplätzen lt. DHV-Geländedatenbank erlaubt).

Gibt es Startplätze für alle Himmelsrichtungen?

Bei nördlichem Wind (NW-NO) bieten sich Buchen- und Tegelberg an, bei östlichem Wind (NO-SO) der Breitenberg. Das Neunerköpfle ist westlich ausgerichtet (NW-SW), der Hahnenkamm hat Startplätze für östlichen (O-SO) und westlichen Wind (W-SW).

Bei reinem, stärkeren Südwind bieten sich unsere Berge eher weniger an, zumal bei solchen Wetterlagen meistens Föhn vorherrscht.

Vorsicht auch bei überregional westlichem Wind an den tieferen Startplätzen am Breitenberg (Brandplatz, Kesselmoos), die dann regelmäßig in einer Leewalze liegen, d.h. der Wind weht ganz oben am Ausgang der Sesselbahn und am obersten Startplatz Engerle von hinten, an den tieferen Startplätzen aber trügerisch von vorn. Direkt nach dem Abflug erwartet einen dann kräftiges Lee! An solchen Tagen sollte auf andere Berge ausgewichen werden.

Gibt es an allen Bergen Windstationen und Webcams?

Dankenswerterweise ja, alles auf einen Blick und speziell auch zur Nutzung unterwegs per Smartphone hier zu finden.

Welche Fluggebiete sind auch für Einsteiger geeignet?

Für noch nicht so erfahrene Flieger empfehlen sich der Buchenberg, der Breitenberg (Startplatz Brandplatz oberhalb der Mittelstation) und das Neunerköpfle.

Der Tegelberg (kleiner Startplatz, meistens nicht direkt anstehender Startwind durch abgeflachte Kuppe) und der Hahnenkamm (thermisch sehr aktiv, starker Talwind, Landeplatz mit Hindernissen) sowie die Startplätze Kesselmoos (sehr uneben) und Engerle (steil abfallend) am Breitenberg sollten nur von erfahreneren Piloten benutzt werden.

Welche Flugschulen gibt es vor Ort?

In Rieden am Forggensee befindet sich die 1. DAeC-Gleitschirmschule (diese schult am Buchen-, Tegel- und Breitenberg und bietet die meisten Kurstermine an), am Tegelberg die Flugschule Aktiv sowie am Breitenberg die Flugschule Pfronten (spezialisiert auf Streckenflugausbildung/B-Schein und Tandemausbildung). Darüber hinaus gibt es im Umkreis weitere Flugschulen.

Braucht man eine Landekarte?

Ja. Für Breiten-, Tegel- und Buchenberg ist die Tageslandekarte (3,00 Euro) jeweils direkt an der Bergbahnkasse erhältlich. Es gibt diese auch als gemeinsam für alle drei Berge geltende Jahreslandekarte (33,00 Euro). In aller Regel berechtigt die Landekarte dazu, bei wider Erwarten nicht geeigneten Startbedingungen mit der Bahn wieder herunterzufahren.

Auch am Neunerköpfle (3,50 Euro pro Tag oder 45,00 Euro pro Saison) und am Hahnenkamm (3,00 Euro pro Tag oder 30,00 Euro pro Jahr) sind die Landekarten jeweils direkt an der Bergbahnkasse erhältlich.

Braucht man eine Einweisung?

Ja. Am Breitenberg ist die rote Einweisungskarte gegen Nachweis von Flugschein und Versicherungskarte (z.B. vom DHV) an der Kasse der Bergbahn erhältlich. Für Tegel- und Buchenberg erfolgt die Einweisung und Ausstellung der grünen Einweisungskarte durch die Flugschule Aktiv (in der Talstation der Tegelbergbahn) oder einige weitere berechtigte Fluglehrer (aus unseren Reihen z.B. Alexandra).

Bitte informiert Euch auch am Neunerköpfle und am Hahnenkamm vor dem Erstflug bei den dortigen Vereinen über die örtlichen Besonderheiten und zu beachtende Regelungen!

Welche Einschränkungen gibt es in Sachen Corona?

Es gelten die allgemein vom DHV empfohlenen Verhaltensregeln:

DHV-Plakat zu Corona-Regeln

An den Startplätzen liegen Startlisten zum Eintrag aus. Bitte beachtet auch die Hygienemaßnahmen (z.B. Atemschutzmasken in den Bergbahnen: Tegelbergbahn, Breitenbergbahn, Buchenbergbahn).

Seit dem 04.06.20 darf die Grenze nach Österreich auch ohne triftigen Grund wieder überquert werden, d.h. auch Flüge über die deutsch-österreichische Grenze sind wieder erlaubt.

Welche Bergbahnkarten empfehlen sich?

Für Breiten-, Tegel- und Buchenberg (die drei Bahnen gehören zusammen) gibt es neben Einzelfahrten auch gemeinsam für alle drei Berge geltende Mehrfahrtenkarten („Punktekarten“).

Wer auch zum Neunerköpfle und zum Hahnenkamm nach Tirol möchte, kauft dort entweder separate Bergbahnkarten oder nutzt für alle fünf Berge zusammen eine Bergbahnkarte vom Vitales-Land-Verbund, die ebenfalls an allen Bergbahnkassen erhältlich ist.

Hier ein Preisvergleich der verschiedenen Einzel- und Mehrfahrten-/Punkte-Karten:

Preisvergleich Einzel-/ Punktekarten

Ostallgäuer Gleitschirmflieger e.V.

www.
oal-gs.de

Tegel-/Buchen-/ Breitenbergbahn Vitales Land
Stand: 26.06.20 Punkte Einzelfahrt 40 80 200 20 50 100
(ohne Gewähr) Preis Punktekarte   31,50 54,50 115,00 13,00 30,00 59,00
Tegelberg Punkteabzug 17 22
  Preis pro Fahrt 15,00 13,39 11,58 9,78 14,30 13,20 12,98
Buchenberg Punkteabzug 10 12
  Preis pro Fahrt 8,00 7,88 6,81 5,75 7,80 7,20 7,08
Breitenberg Punkteabzug 16 16
  Preis pro Fahrt 14,00 12,60 10,90 9,20 10,40 9,60 9,44
+ Hochalpbahn Punkteabzug 16+6=22 16+6=22
  Preis pro Fahrt 17,50 17,33 14,99 12,65 14,30 13,20 12,98
Neunerköpfle Punkteabzug 16
  Preis pro Fahrt 16,00 10,40 9,60 9,44
Hahnenkamm Punkteabzug 16
  Preis pro Fahrt 15,00 10,40 9,60 9,44

Neben Einzel- und Mehrfahrten-/Punkte-Karten sind jeweils auch Karten für die Sommersaison oder für ein ganzes Jahr erhältlich:

    • Tegel-/Buchen-/Breitenbergbahn:
      • Sommersaison 250,00 Euro (gültig 1. April – 1. Novemberwoche)
      • Jahreskarte 400,00 Euro
    • Vitales Land:
      • Sommersaison 293,00 Euro (Gültigkeitszeitraum bitte erfragen)
      • Jahreskarte 494,50 Euro
        (ab dem 2. Jahr oder jährlich im Aktionszeitraum 446,00 Euro)

Was kostet das Parken an den Bergbahnen?

Am Breitenberg, Buchenberg und am Hahnenkamm sind die Parkplätze an den Bergbahnen kostenlos.

Am Neunerköpfle zahlt man 3 Euro pro Tag oder 15 Euro pro Saison, Inhaber von Saison-/Jahreskarten (auch Vitales Land) erhalten kostenlos einen Dauerparkschein.

Parkgebühren Tannheim

Am Tegelberg ist die Parkgebühr zeitlich gestaffelt (bis 5,00 Euro pro Tag, je nach Parkdauer):

Parkgebühren Tegelberg

Für 35 Euro erhält man am Tegelberg einen „Jahrestagesparkschein“ (kostenpflichtig auch für Saison-/Jahreskarteninhaber).

Die Flugberge in der Kurzübersicht

  Berg Windrichtung Einsteiger Bergbahnkarte Parken
  Buchenberg NW-NO ja Tegel-/Buchen-/Breitenberg-Kombiticket oder Vitales-Land-Verbund kostenlos  
  Tegelberg NW-NO nein Tegel-/Buchen-/Breitenberg-Kombiticket oder Vitales-Land-Verbund bis 5 Euro pro Tag
  Breitenberg NO-SO Brandplatz Tegel-/Buchen-/Breitenberg-Kombiticket oder Vitales-Land-Verbund kostenlos  
  Neunerköpfle
  (Tirol/AT)
NW-SW ja Tannheimer Bergbahnen oder Vitales-Land-Verbund 3 Euro pro Tag
  Hahnenkamm
  (Tirol/AT)
O-SO, W-SW nein Reuttener Seilbahnen oder Vitales-Land-Verbund kostenlos  

Welcher Ort eignet sich am besten als Ausgangspunkt?

Relativ zentral für die drei deutschen Flugberge liegt Füssen, von wo aus man zu Tegel-, Buchen- und Breitenberg jeweils maximal 10-12 km fährt. Zum Hahnenkamm sind es 20 km, zum Neunerköpfle 30 km.

Bezieht man die beiden Tiroler Berge mit ein, hat Pfronten leichte Vorteile, da man von dort aus auch zum Neunerköpfle nur 20 km und zum Hahnenkamm 25 km fährt (sowie den Breitenberg vor der Haustür hat; dafür 20 km zum Tegel- und 25 km zum Buchenberg).

Von Schwangau oder Buching aus ist man direkt an Tegel- und Buchenberg, und auch zum Breitenberg sind es nicht mehr als 15-20 km.

Hier eine kleine Rundtour mit einer Übersicht der fünf Bergbahnen:

Rundtour

Google Maps: Flugberge Ostallgäu und Tirol

Zu Stoßzeiten (vor allem während der Ferienzeiten) muss man in Füssen allerdings sehr oft mit Staus rechnen: Vormittags von Füssen in Richtung Schwangau/Königsschlösser (liegen direkt neben dem Tegelberg), abends in der umgekehrten Richtung. Wer zum Tegel- oder Buchenberg möchte, sollte deshalb am besten direkt in Schwangau oder Buching logieren (oder z.B. von Rieden oder Rosshaupten aus anders herum um den Forggensee fahren und Füssen so vermeiden).

An der Tegelbergbahn kann es zu Stoßzeiten auch häufiger zu längeren Wartezeiten kommen, während an den anderen Bergbahnen in aller Regel kaum gewartet werden muss.

Unterkunft

In Schwangau, Buching, Pfronten und Füssen sowie rund um den Forggensee gibt es zahlreiche Ferienwohnungen und Hotels.

Unsere Mitglieder Marita und Thomas bieten eine große Ferienwohnung im idyllischen Musau/Tirol an, welches nah an der Grenze und günstig zwischen Tegelberg, Breitenberg und Hahnenkamm liegt, mit Landemöglichkeit direkt am Haus: Ferienwohnung Nerz

Unser Mitglied Ingo bietet Ferienwohnungen und Zimmer im schönen Rieden am Forggensee an, wo sich auch die 1. DAeC-Gleitschirmschule befindet und von wo aus man schnell zum Buchen-, Tegel- und Breitenberg kommt: Bei Ingo & Iris

Ebenfalls in Rieden am Forggensee bietet unser Mitglied Armin eine Ferienwohnung mit ca. 45 qm an (ideal für 2 Personen).

Camping

Camper bitten wir, die Campingplätze im Gebiet zu nutzen und nicht auf Parkplätzen oder anderswo zu übernachten! Campen auf Parkplätzen und insbesondere im Landschaftsschutzgebiet (z.B. an Seen) wird regelmäßig mit empfindlichen Bußgeldern geahndet.

Es gibt in Schwangau (bei Tegel- und Buchenberg) gleich zwei Campingplätze (Camping Bannwaldsee, Camping Brunnen), in Pfronten einen Platz direkt am Breitenberg (Camping Pfronten) sowie weitere in Füssen (Campingplatz Hopfensee), Rieden (Camping Magdalena), Rosshaupten (Campingplatz Seewang), Lechbruck (Via-Claudia-Camping) und im weiteren Umkreis. In Füssen gibt es auch einen Wohnmobilstellplatz (Camper’s Stop).

Gibt es eine lokale WhatsApp-Gruppe für Flieger?

Ja, unser Verein hat mehrere große WhatsApp-Gruppen. Diese sind aber Mitgliedern vorbehalten. Falls Du regelmäßig zum Fliegen in unsere Gegend kommst, lohnt es sich bestimmt, bei uns Mitglied zu werden.

Weitere Fragen?

Schreib uns eine Nachricht!